Adobe hat heute wichtige Updates für Adobe Acrobat und den Reader sowie den Flash Player (Version 12.0.0.38) sowie Adobe Air (Version 4.0) herausgebracht. Wer keine automatische Aktualisierung eingestellt hat, sollte die Versionen wie immer zeitnah installieren, um die Angriffsfläche klein zu halten. Hier die Links:
http://get.adobe.com/de/reader/enterprise/
https://get3.adobe.com/de/flashplayer/update/osx/
http://get.adobe.com/de/air/

Einblicke in meine Arbeit bei schulexpert

Welche Rolle und welchen Einfluss Informationstechnologie heutzutage in der Schule einnimmt, erläutere ich in folgendem Interview aus dem Dezember 2013 mit Georg A. Pflüger, Direktor der Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Schule Wetzlar, einer privaten Schulgenossenschaft und Teil der schulexpert-Gruppe, deren Technischer Leiter ich bin.

In der FWR, die mit der Eingangsstufe beginnt und bis zur 10. Klasse ausbildet, erhält jeder Schüler ab der 5. Klasse ein iPad und lernt in den Folgejahren den sicheren und sinnvollen Umgang mit allen Aspekten des digitalen Alltags.

Links und weitere Informationen:

schulexpert

Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Schule Wetzlar

E-Book “WEiSE-Geschichten”

In diesem Artikel beschreibe ich eine Absicherungsmethode gegen Datenverlust, die im privaten wie auch im gewerblichen Bereich anwendbar sind. Die Datensicherung beruht ausschließlich auf Festplatten als Backup-Medium.

Diese Zwecke erfüllt die Backup-Strategie

  1. Wiederherstellen von in der Vergangenheit gelöschten Daten
  2. Bootfähigkeit (wenn der Server ausfällt)
  3. Geringe Ausfallzeit

Zu 1: Time Machine

Die in Mac OS X seit Version 10.5 Leopard (2007) integrierte automatische Datensicherung erfüllt ihren Zweck perfekt. Man benötigt eine externe Festplatte und ist mit einem Klick gegen Ausfälle geschützt. Man kann Time Machine nutzen, um den Mac nach einem Festplattencrash wieder komplett herzustellen, aber auch, um gezielt “in die Vergangenheit zu reisen” und z.B. eine Datei wiederherzustellen, die man vor Tagen gelöscht hat. Für letzteren Zweck eignet sich Time Machine auch im Business-Bereich, allerdings weniger für die System-Wiederherstellung, weil die Ausfallzeit bis zur Wiederherstellung möglicherweise zu hoch ist.

Zu 2 und 3: 1:1-Kopie

Für die Ausfallsicherheit des Servers und seiner Dienste sorgen externe Festplatten, auf die ein Mal täglich alle Daten per Klon-Methode gesichert werden und die so im Falle eines Falles schnell an Reserve-Rechner angeschlossen werden können.
Bewährte Backup-Tools sind dabei Carbon Copy Cloner oder SuperDuper! Die Datensicherung erfolgt dabei inkrementell, das heißt es müssen auf der Kopie jeweils nur die Daten geschrieben werden, die auf der Quelle geändert oder hinzugefügt wurden.
Warum sollte ich ein Backup von meinem Server machen? Die Daten sind doch auf einem RAID gegen Ausfall gesichert.
– Wie sicher die Daten auf einem RAID sind, hängt von der Art des RAIDs ab. Hat man ein RAID Level 0 in Betrieb, sind die Daten sogar gefährdeter als auf einer einzelnen Festplatte. Denn es muss nur eine Festplatte des RAID0-Verbunds kaputt gehen und die Daten des gesamten RAIDs sind verloren.
Natürlich gibt es auch andere RAID-Level wie 1 oder 5, bei denen eine (und manchmal auch zwei) Festplatte ausfallen darf, ohne dass es zu Datenverlust kommt, aber auch hier gilt: In der Zeit zwischen dem Ausfall einer Platte und der Wiederherstellung des RAID-Levels nach dem Ersatz durch eine neue Festplatte darf es zu keinem weiteren Hardware-Defekt kommen, sonst – sind alle Daten futsch!
Daher ist es immer sinnvoll, ein RAID durch Backups zusätzlich abzusichern.
Ein weiterer Vorteil, mit externen Speichermedien zu arbeiten, besteht darin, dass man mit mehreren Sätzen arbeiten kann, wodurch man diese an verschiedenen Orten lagern und so gegen Totalverlust durch Diebstahl, Wasser- oder Brandschaden abzusichern.

Spotlight ist der Name der Suchfunktion auf dem Mac und ist über das Lupensymbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms erreichbar. Seit Erscheinen von Mac OS X 10.4 Tiger in 2005 ist Spotlight Bestandteil des Betriebssystems und sorgt für ein schnelles Auffinden von Dokumenten.Bildschirmfoto-2013-12-23-um-17.13.55

Bildschirmfoto-2013-12-23-um-17.18.28Das funktioniert so gut, weil Spotlight die gesamte Festplatte indiziert, also “durchliest” – auch z.B. PDF- und Office-Dokumente und kann so bei der Suche nach Begriffen auch Dokumente finden, die den Suchbegriff im Text enthalten (siehe nächstes Bild).

Bildschirmfoto-2013-12-23-um-17.18.15Übrigens: Wer mit der Maus über die Suchergebnisse fährt, erhält sogar eine schnelle Vorschau, ohne das jeweilige Dokument öffnen zu müssen (siehe links). Hier noch ein besonderer Tipp: Zum Öffnen des Dokuments muss es nur einmal angeklickt werden. Wer aber den Finder-Ordner öffnen will, in dem das gesuchte Dokument abgelegt ist, drückt gleichzeitig auf der Tastatur die cmd-Taste (alias Befehlstaste oder früher: Apfel-Taste).
Weitere Goodies
Spotlight eignet sich überdies hervorragend als Application-Launcher. Möchte man ein bestimmtes Programm öffnen, genügt es meistens, die ersten Buchstaben des App-Namens ins Suchfenster einzutippen, und schon erscheint das gewünschte Programm ganz oben in der Liste. Ein einfaches Bestätigen mit der Enter-Taste startet die Anwendung.Bildschirmfoto-2013-12-23-um-17.29.00
Von mir persönlich auch sehr gerne in Verwendung ist das “Missbrauchen” von Spotlight als Taschenrechner. Das ist nämlich wesentlich schneller, als erst umständlich die Taschenrechner-App zu starten. Einfach Spotlight-Fenster öffnen und lostippen. Dabei beherrscht Spotlight natürlich auch Dinge wie Punkt- vor Strichrechnung oder Verschachtelungen mittels Klammern.Bildschirmfoto-2013-12-23-um-17.30.45
Für Power-User und Entwickler gibt es hier noch ein paar vertiefende Links: